Gesehen, gelesen, gehört… im Oktober

Das Pilzbuch! Hallimasch unbedingt immer mindestens 20 Minuten garen, die sind roh nämlich giftig. Wir haben sie lieber 30 Minuten gebraten. Und sehr gut vertragen…

Himmelblaue Postkarte an einer befreundeten Badezimmertür: „Nein Liebling. Du bist nicht dumm. Du bist sogar sehr hübsch.“

„Die Tätowierung“ von Helene Tursten. Mal wieder eine Krimiautorin entdeckt. Brauchbar für Krankentage im Bett, für die S-Bahn, um die Gedanken mal wegzuschalten.

„Stadt, Land – Schluss“ von Judith O´Reilly – wiedergelesen im Urlaub. Habe ja schon an anderer Stelle erwähnt, dass mich sehr berührt, wie sie ihre Erfahrungen damit schildert, ihrem Mann aus London in den Norden aufs Land zu folgen, dort mit ihren drei (!) Kindern dann überwiegend allein klarkommen zu müssen und sich auf das Leben der Menschen da einzulassen, das erst einmal sehr verschieden von dem ist, das sie in London geführt hat. Lesen!

„Das kleine Gespenst“ von Ottfried Preussler – kam bei meinen Jungs nicht gut an. Für den Dreijährigen hätten Bagger drin vorkommen müssen, der Siebenjährige zog ein Kapitel über Fische aus einem Sachbuch vor. Ich staune, dass Geschichten, die doch eigentlich in den Kanon der „guten“ Kinderliteratur gehören, meine Kinder langweilen. Dabei wachsen die beiden doch vergleichsweise  wenig belastet von Fernsehen und Computer auf?

„Shaun das Schaf“ – meine Kinder brachten eine DVD von ihrem Papa mit. Ich war ziemlich überrascht, dass ich die ganz schön actionreichen Geschichten selber mag. Und vor allem mag ich, wenn meine Jungs aus vollem Herzen lachen! Die gute Nachricht: Da gibt es ja noch mehr DVDs…

Dota Kehr „alles du“ – den youtube-Link zu diesem Gänsehautlied habe ich einfach so geschenkt bekommen. Anhören! Nochmal anhören! Nochmal…

Jesper Juul: „Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen“ – noch mehr Urlaubslektüre: Eine Zusammenstellung von Briefen an Jesper Juul und seinen Antworten darauf. Was er mit „Gleichwürdigkeit“, „Integrität“, „Authentizität“ und „Verantwortung“ meint, wird für mich aber deutlicher in seinem älteren Buch „Dein kompetentes Kind“.

Und der unvermeidliche Boden-Katalog. Tapfer gewesen, kein Geld ausgegeben.

Advertisements

2 Gedanken zu „Gesehen, gelesen, gehört… im Oktober

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s