Urlaubsreif

Mal wieder Freitag.

Den ersten Streit haben wir, als der Dreijährige morgens absolut und unbedingt seinen Spielstaubsauger mit zum Spielzeugtag in die Kita nehmen will. Ich habe mich ungern überreden lassen, das sperrige Ding auf dem Schulltrödel für ihn zu kaufen, weil ich genau das vorhergesehen habe. Und wenn ich mich richtig erinnere, war die Bedingung, dass ich diesen Staubsauger nicht freitags einen Kilometer zur Kita und genausoweit zurück tragen werde. „Aber man kann ihn doch auseinandernehmen und in einen Beutel stecken!“ verhandelt der Dreijährige. Ich weigere mich trotzdem, ich bin viel zu müde und habe einen Arbeitstag vor mir, auf den ich keinerlei Lust habe, ich will jetzt keine Kompromisse machen.

Den nächsten Krach haben wir auf dem Heimweg, als der Siebenjährige dem Dreijährigen mehrfach in die Kapuze spuckt. Mehrfach, weil ich es beim ersten Mal noch nicht bemerkt habe, und überhaupt vielleicht nur deshalb, weil der Dreijärhige zuerst auf dem Schlitten sitzen darf. Ich bin immer noch viel zu müde und habe einen Arbeitstag hinter mir, auf den ich keinerlei Lust hatte, ich reagiere nicht besonders nachsichtig.

Das nächste Geschrei gibt es, als der Dreijährige sich weigert, die Treppen hochzukommen, weil nicht er, sondern der Siebenjährige das Weihnachtspaket von den Nachbarn holen und nach oben tragen darf. Ich bleibe ruhig, dafür ist das Geschrei im Treppenhaus ganz sicher bis zum Jugendamt zu hören, gut, dass die dort freitags um die Zeit schon Feierabend haben.

Den letzten großen Krach gibt es, als der Siebenjährige mir am Abend seinen Plüschfußball zum zweiten Mal in den Kehricht wirft, den ich im Flur gerade zusammengefegt habe, obwohl ich beim erstem Mal schon ziemlich deutlich gesagt habe, dass er das bitte lassen soll. Ich bin viel zu müde und habe einen Arbeitstag hinter mir, auf den ich überhaupt keine Lust hatte und einen langen Heimweg, auf dem ich einen ziemlich schweren Schlitten ziehen musste… und reagiere pädagogisch überhaupt nicht wertvoll, Prädikat dringend aberkannt. Aber ich lasse mich überreden, den Ball wieder aus dem Mülleimer zu holen, es dauert nur eine Weile.

Aber zwischendrin – zwischen dem vorletzten und dem letzten Ärger – haben wir beim Abendbrot ein paar sehr, sehr schöne alberne Momente, als ich mit dem Siebenjährigen – der inzwischen gut genug liest, um seinen Spaß an jeder Art von Wortquatsch zu haben – auf den Packungen nachsehe, was wir da eigentlich essen. Kräutermark (klebrig – aromatisch – frisch) hat wie immer der Dreijährige auf seinem Brot. Dazu löffelt er einen Joghurt (wild). Außerdem gibt es Schinkenwürfel vom Gut „Drei Breichen“. Corned Schnief (Spritzenqualität!) scheint bei näherem Nachdenken ein Produkt aus dem Medizinbereich zu sein. Der Fischkäse hat bei uns immer Doppelkramstufe (sahnig – lehmig). Und auf den Fliegenkäse (anscheinend mit Laktosebrei und zur Freude des Dreijährigen „frisch verkackt“) schmeckt am besten ein bisschen Schlusspesto.

Ein schöner oder ein schrecklicher Tag? Jedenfalls sind wir urlaubsreif, alle.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Urlaubsreif

  1. MeinWald

    Ich hoffe er kommt bald für Euch, der Urlaub.
    Aber vielleicht wid es auch vorher schon wieder besser. Es gibt einfach manchmal so Tage… da passt einfach überhaupt nichts so richtig.
    Ich wünsche Dir ein bisschen Ruhe für Dich und vielleicht ein paar kleine positive Überraschungen,die das Barometer anheben.
    Was die Kinder betrifft ist es bei mir schon seit Jahren so,dass die innere Anspannung bei ihnen ansteigt, je weiter der Dezember ist. Nach den Festtagen verpufft das dann meistens …
    Schônes Wochenende, trotzdem 😉

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s