Gesehen, gelesen, gehört… im Dezember

Fröhlichkeit zum Fest verbreitet ein Cartoon von „Nicht lustig“: „Ich habe eine Maschine erfunden, die den Kommerz aus Weihnachten entfernt“ – „Lass uns ganz viele davon bauen und für viel Geld verkaufen“.

Schwere Entscheidung: Eine CD von den Tindersticks kaufen oder eine von den Walkabouts? Entdeckt – geschenkt bekommen – das wunderschöne Lied „Take me“, das sie gemeinsam aufgenommen haben. Wenn der Link dazu auf youtube ein bissel abgenutzt aussieht… Ja, ich wars…

Schon zwei Jahre lang und immer wieder gerne: Geo Mini. Mein Siebenjähriger liebt die bunte Suchseite, auch wenn er manchmal ganz schön schnell nach den Lösungen schaut. Die anderen Rätsel, immer liebevoll grafisch gestaltet. Die Artikel über Kinder in aller Welt. Über Tiere. Darüber, wie Käse, Wachsstifte oder Kerzen hergestellt werden. Die Basteltipps. Ich finde die Texte manchmal ein bisschen zerstückelt. Aber unsere gemeinsamen Geo-Mini-Vorleseabende am Monatsanfang liebe ich genauso wie mein Sohn.

Schon viele Jahre lang und immer wieder gerne: der Andere Advent, ein wunderschöner Adventskalender für Erwachsene, der befriedigenderweise sogar bis zum 6. Januar geht. Die Bilder und Texte sind sorgfältig ausgewählt und allemal wert, die alten Kalender aufzuheben. Gedacht ist das so, dass man sich jeden Tag zwölf Minuten Ruhe zum Sitzen, Lesen und Nachsinnen gönnt. Das ist bei meinem Tagesablauf eine Herausforderung, aber alle paar Tage nehme ich mir zwölf Minuten für die Texte der vergangen Tage und lasse den schönsten dann irgendwo liegen, wo ich ihn im Vorbeigehen immer wieder sehe. Gerade ist das ein Rilke-Gedicht: „Zum Einschlafen zu sagen“. Das möchte ich wieder und wieder lesen, das kommt an die Wand, nächstes Jahr.

Adventskalender, wo man geht und steht: den musikalischen von Rolf Zuckowski („Rolfs bunter Adventskalender“) liebt mein Dreijähriger heiß und innig. Als Einschlafmusik laufen die wirklich netten und manchmal auch ein wenig gegen den süßlichen Strich gebürsteten Lieder sogar Emiliana Torrini („Fishermans Woman“) (ganz großartige CD!) den Rang ab, der einzigen Musik, die der Dreijährige sonst toleriert. Eigentlich schade, denn nach dreimal Adventsliedern könnte ich mit einer Abwechslung schon leben.

Eine neue Postkarte an meinem Flurspiegel, der englische Text klingt viel besser als der deutsche: „Fear not. Enjoy. You may repent at leisure“. Eigentlich Werbung für Strawinsky in der Staatsoper. Staatsoper schafft es einfach nicht unter die Vorhaben, die wirklich hohe Priorität bei mir haben. Macht nix. An der Karte freue ich mich trotzdem.

Sperrige Lyrik geschenkt bekommen, schon vor einer ganzen Weile. Bärbel Klässner „Der Zugang ist gelegt“ liegt seitdem griffbereit an einem für Lyrik vielleicht eher unpassenden Ort – einem, an dem ich ab und zu (nein, das machen nicht nur Väter, wie die neueste Ausgabe von „Nido“ behauptet – nicht das ich das Magazin etwa lesen würde, das war die Frau neben mir neulich im Zug) Atem hole und einen ihrer kantigen Texte lese, ohne den Anspruch, ihn zu verstehen oder auszudeuten. Und dann, immer wieder, finden sich in ihren wie umgepflügten Texten Zeilen, die zu mir sprechen.

Eine ganz neue Welt entdeckt! In Jasper Ffordes Romanen um Thursday Next – Literaturagentin in einem fiktven Großbritannien der – zumindest im ersten Roman – 80er Jahre, in dem schon mal militante Anhänger verschiedener literarischer Richtungen Krawalle verursachen, sich ein Riss in der Zeit auftuen kann und Jane Eyre von einem geradezu diabolischen Erzbösewicht aus ihrem Roman entführt wird. Lustig, schräg, und – wie auf dem Cover des zweiten Buchs, das auf meinem Kopfkissen wartet, ganz richtig bemerkt wird – eine große Liebeserklärung an die Literatur. Lesen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s