Pilgernotizen 7

Blasen haben wir nicht. Aber während wir für unser Gepäck schon unsere kleine Routine gefunden haben – Reiseführer, Pilgerausweise und Karte außen ins Fach, oben griffbereit Sonnenbrille und Taschenmesser, an der Seite die Flasche und das Regencape – sind unsere Muskeln und Sehnen noch ungläubig dabei, sich an die ständige Bewegung zu gewöhnen. Es zwickt und zwackt überall am dritten Tag. Der Kopf ist schon ganz ‚auf dem Weg‘ und rechnet die Kilometerangaben auf der Karte zusammen und fragt sich, ob wir nicht noch einen Ort weiter pilgern könnten – die Tageszeit gäbe es her, die Füße aber bitten um Rast.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s