Im Advent (3)

Montagmorgen in der vollen S-Bahn. Anhalten, Aussteigen, Einsteigen, Weiterfahren… Nein, halt: einige Fahrgäste fangen plötzlich an, zur Tür zu drängen – wollen die noch aussteigen? Ein korpulenter Mann drückt die Nothaltetaste, eine Frau den Notruf. „Hier ist jemand umgefallen, nicht weiterfahren!“ – Ein paar Sitzreihen weiter gibt es Bewegung. Eine hochschwangere Frau rappelt sich auf, gestützt von einem jungen Mann. Langsam, behutsam hilft er ihr in Richtung Tür, die schließt sich zur Abfahrt – wieder und wieder drückt der korpulente Mann den Nothalteknopf – und öffnet sich dann wieder.

Eine andere Frau hat das Handy schon am Ohr und telefoniert nach einem Krankenwagen. Die Hochschwangere sinkt draußen auf eine Bank. Jemand ist zum Zugführer gegangen. „Achtung, Achtung“, tönt es aus den Lautsprechern, „wir haben hier einen Notfall. Ist medizinisches Personal in der Bahn?“. Man hört die Sirenen des näherkommenden Krankenwagens.

Nach einer Weile fährt die Bahn weiter.

Manchmal kommt es mir so vor, als ob in Berlin niemand auf den Menschen neben sich achtet.

Zum Glück stimmt das so nicht.

Advertisements

2 Gedanken zu „Im Advent (3)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s