Im Advent (10)

Ein Kinderlostag also. Arbeiten…, dann schnell mit dem Rolli voller zu klein gewordener Kindersachen (obenauf noch allerlei verrutschende Tüten mit Spielzeug, so dass ich vielleicht ein kleines bisschen so aussehe wie eine Bag Lady – bilde ich mir das nur ein, oder gucken alle Leute plötzlich an mir vorbei?) in die S-Bahn und durchs finstere Lichtenberg in den kleinen Secondhandladen der Kinderkrebshilfe. Die vielen Tüten loszuwerden macht viel glücklicher, als im glitzerigen Ringcenter was zu kaufen, das muss ich heute zum Glück auch nicht.

Halb sechs zu Hause.

Auf dem Anrufbeantworter der Sechsjährige: „Mama ist nicht da! Nur der Anrufbeantworter dran!“ und sein Papa: „Na, sprich ihr doch was drauf!“ – woraufhin das Band voll ist und die Aufnahme abbricht. Ich rufe zurück, mein kleiner Sohn kommt vorbei, um ein paar Fußballkarten abzuholen, mit denen er gern spielen möchte.

Eine Stunde später sitze ich mit dem Strickzeug in der Hand vor einem Film. Telefon. Der Zehnjährige ist dran. „Mama, ich muss morgen meinen Englisch-Vortrag als Poster gestalten und brauche noch Fotos von mir und von der Familie!!! Kannst Du mir helfen, Papa hat keine!“ – Der Zehhnjährige kommt vorbei, wir wühlen uns durch die Sedimentschichten in der Fotorestekiste. Kleine Aufkleber vom Kita-Fotografen aus fast jedem Lebensjahr. Ein aktuelles Passbild. „Mama, hast Du vielleicht ein Foto von meiner Schule?“ Äh… wieso sollte ich? Wir müssen ein Schuleinführungsfoto aus dem Fotoalbum rupfen. Immerhin sind auf dem auch mal Mama, Papa und beide Kinder zusammen drauf, solche Familienfotos gibt es von uns ja sonst nicht – aber genau das möchte mein Sohn auf dem Poster zeigen, auf dem er sich selbst vorstellt. Und das schöne Foto von mir mit ihm und seinem Bruder auf der Kur, das im Wechselrahmen auf meinem Schreibtisch steht, staubt er auch noch ab. „Danke Mama!“ – und weg ist er.

Eine halbe Stunde später ruft der Vater meiner Kinder an, mit dem ich eigentlich am Abend zum Termine-Absprechen verabredet bin. Jetzt sagt er ab, zu müde – ob wir wohl einen anderen Termin finden können? Ich muss bloß noch mal schnell zu ihm rübergehen, um wenigstens das Formular für die Anmeldung zur Hort-Fahrt im nächsten Sommer zu ihm zu bringen, das morgen in der Schule abgegeben werden muss.

Pffff. Endlich Ruhe. Ich stelle meinen Film wieder an und frage mich, wie sie eigentlich zurechtkommen, wenn ich mal nicht zu Hause bin.

Aber eigentlich… ist es total schön, dass das alles so unkompliziert geht.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Im Advent (10)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s