Das Balkongartentagebuch: Hochglanzfotos, Schlesische Himbeeren und ein Brotdosengewächshaus

Die Balkongartensaison beginnt!
Schon kurz vorher bin ich Opfer jenes Buchmarktsegmentes geworden, das davon lebt, unsere Sehnsüchte anzusprechen. Ach, all diese Hochglanz-Gartenbücher, eins schöner als das andere, voller wundersamer Versprechen: Vertikal-Gärtnern leicht gemacht!, Guerilla-Stadtbegrünung mit Erfolg!, Balkon- und Terassengartenwundertricks für Menschen ohne grünen Daumen!, Größte Ernte auf kleinstem Raum! – bei letzterem wurde ich dann doch schwach und bestellte, obwohl ich eigentlich weiß, dass so ein Buch außer vielen hübschen Fotos nur etwa so viele nützliche Informationen enthält, wie auch auf ein Din-A4-Blatt gepasst hätten.

Ich nutze alle Nachmittage meiner nachösterlichen kinderlosen Woche, um auf meinem Balkon zu arbeiten. Nachdem ich im letzen Herbst an Frau Pingagas Pflanzen-Samen-Kreiselei teilgenommen habe, habe ich – neben meinen eigenen Must-Haves und Ideen und den enthusiastisch gekauften Dahlienknollen und Gladiolenzwiebeln – genug Samen, um locker auf insgesamt 30 Sorten Kräuter, Gemüse und Blumen zu kommen, die ich gern anbauen möchte.  Der Schwerpunkt soll – zumindest diese Idee verdanke ich meinem Hochglanzbuch – in diesem Jahr auf Salaten liegen, die im Sommer, wenn wir in den Urlaub reisen und zur Kur, schon abgegerntet sind. Und die Metallwand, die meinen Balkon begrenzt und die Sonne so sehr reflektiert, dass die daran rankenden Winden immer so schnell ihre Blätter verlieren, hänge ich zunächst mal mit Malerflies ab, bevor ich – vielleicht nächstes Jahr – dann ein großes Vertikal-Garten-Regal baue und davorstelle und das mit dem Selbstversorgerbalkon ausprobiere (oder so ähnlich. vielleicht.).

Nach diesen Überlegungen geht es los. Salate, Radieschen und Erbsen dürfen schon ausgesät werden; die abgehängte Wand sieht… naja… akzeptabel aus; und mit dem liebsten Freund genieße ich einen ersten Balkon-Frühabend, bei dem wir entdecken, dass Frau Krähe in der Linde im Nachbarhof schon auf ihrem Nest sitzt und dass ein Grüppchen Spatzen im Haus gegenüber ein Schlupf- und Brutloch in die Isolierverschalung des Hauses gepickt hat und dort fröhlich zankend ein- und ausfliegt.

Von einem Ausflug in den kleinen Heimwerkerladen in meinem Kiez bringe ich ein klitzekleines Gewächshaus mit; es hat ungefähr die Größe einer Brotdose und 12 klitzekleine Anzuchtnippchen, in die ich selbstgeernteten Petersiliensamen streue. Ich schleppe ein Stück Gipskartonwand ins Zimmer des Siebenjährigen – er ist ja nicht da und kann nicht protestieren – und lege es zwischen das Fensterbrett und eine Stuhllehne. So entsteht am hellsten Ort der Wohnung mein Vorzucht-Garten. Schnell gesellen sich Töpfchen mit Samen von Sonnenblumen, Majoran, Basilikum und  Zitronenmelisse hinzu. Und drei Töpfchen mit Tomaten – „Goldene Sonne“, „Schlesische Himbeere“ und „Gelbe Johannisbeere“ – die ich über Frau Pingaga von Helena bekommen habe, die winzigen Samen sorgfältig beschriftet auf Zellstroff, insgesamt sechs Sorten waren im Tütchen, ich gebe dem liebsten Freund also auch gleich davon mit und werde ganz hibbelig vor lauter Vorfreude auf unsere Ernte.

Jetzt führt mein erster Weg am Morgen zu den Salattöpfen auf dem Balkon und mein letzter am Abend zu den Anzuchttöpfchen im Gipskarton-Frühbeet im Zimmer des Siebenjährigen. Nach drei Tagen ist immernoch nichts gekeimt – nur ein versprengter Ahorn-Samen. Ohhhhhch. Ich bin sehr, sehr ungeduldig.

Advertisements

2 Gedanken zu „Das Balkongartentagebuch: Hochglanzfotos, Schlesische Himbeeren und ein Brotdosengewächshaus

    1. Greta Autor

      Sowas haben wir vor – wir haben im Herbst Samenbomben mit dem übriggeblibenen Blumensamen gemacht und vielen Menschen verschenkt. Für unser eigenes Päkchen werden wir bald nach geeigneten Stellen Ausschau halten! Liebe Grüße! Greta

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s