Von Null auf 120

Da kommt man tiefenentschleunigt von der Kur zurück. Und das ist das Programm der ersten sieben Tage danach:

5 Arbeitstage, 2 (gute Vorsätze!) Überstunden. Sechs Maschinen Schmutzwäsche. Acht Zettel für die Schule ausfüllen. Weihnachten und Silvester planen, wegen Hortbedarfsanmeldung. Zwei halbe Lern-Tage mit dem Elfjährigen. Ein Besuch im Liquidrom mit dem liebsten Freund, ein Besuch des Taschenlampenkonzertes mit der Mitmutter. Zwei zeitgleiche Elternabende. Den Siebenjährigen nach der Schule ins Schwimmbad schleppen und seine Seepferdchenprüfung ablegen lassen. Mit dem Vater meiner Kinder ein halbes Jahr Finanzen abrechnen. Mit besten Kur-Vorsätzen eine Quigong-Stunde besuchen. Den Haushandwerker zwecks Austausch einer kaputten Fliese empfangen. Der Hausverwaltung zwecks Austausch meiner kaputten Gastherme hinterhertelefonieren. Eigentlich zum Zahnarzt müssen und keine Zeit haben. Ärgerlichen Behörden wegen ärgerlicher Post hinterhertelefonieren.

Kann ich bitte mal wieder eine Kur haben?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Von Null auf 120

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s