Waldhäuschennotizen (2)

Keine Pilze, dafür eine -karge – Spätlese an Blau- und Preiselbeeren.

Kein Empfang auf meinem Smartfon, auch nicht im Speisesaal oder im Dorf drüben. 

„Phase 10“ können die Jungs jetzt richtig gut, vor einem Jahr war es noch anstrengend. Tischtennis spielt der Siebenjährige jetzt schon so, dass es richtig Spaß macht. 

Wir lesen vor: Griechische Heldensagen, kniffelige Matherätsel aus einem Buch von 1963 und Briefe meiner Mutter an ihren Verlobten – meinen Vater – aus dem gleichen Jahr und Christine Lavant und Vokabeln quer durch mein kleines dickes Englisch-Wörterbuch: fir und spruce und toadstool und woodpecker.

In drei Tagen habe ich außerdem eine Socke gestrickt und jetzt Ehrgeiz betreffend die zweite.

Es ist kalt und der Wald duftet nach Herbst. Die Farben tun den Augen wohl.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s